Woher kommt eigentlich das Glück?

Das ist eine Frage, die mich vor kurzem am Einschlafen gehindert hat. Kommt es zu mir oder gehe ich zu ihm? Ich weiß es nicht, Fakt ist aber, dass ich es immer häufiger finde!

Ich frage mich z.B., wieso ich auf einmal so unfassbar tollen Menschen begegne! Ich habe ja schon immer einen Faible für einen bestimmten Schlag Mensch (ich vermute, den Sensiblen!) gehabt. Aber in den letzten... sagen wir mal 2 Jahren, sind mir davon ganz besonders viele und ganz besonders liebe begegnet. "Wir finden uns!" - sage ich ganz salopp und eher unbedacht. Aber wenn ich darüber nachdenken, scheint es mir wirklich so zu sein.

Je klarer und älter ich werde, desto stärker ist die "magnetische Anziehungskraft" Gleichgesinnter. Seit dem ich weiß, wer ich bin und was meine Lebensziele beinhalten, treffe ich auf Menschen, die ähnlich denken wie ich und die mir einfach gut tun. Aber wo waren sie vorher??! Ich hätte einige von Euch wirklich schon früher gebrauchen können! ;-) Ich vermute, euch ging es wie mir: Auch ihr wusstet lange nicht, wer ihr wirklich seid. Oder ich konnte euch nicht sehen, weil ich das Sehen erst lernen musste. In mein Herz zu sehen und in das der anderen... diese Gabe ist uns Sensiblen zuteil, aber wenn wir das nicht wissen, dann wenden wir das auch nicht an.

Oft bin ich Menschen "verfallen", die ich einfach cool fand. Ich hab kurz mitgezogen und bin dann recht schnell ziemlich hart auf den Boden der Tatsachen geprallt. Heute bin ich in der Lage, die Coolen anzulächeln und ihnen viel Glück auf ihrem Weg zu wünschen - während ich bewusst an ihren vorbei gehe. Das spart Zeit! :-) Zeit für das, was mir wirklich gut tut. Gute Menschen. Ehrliche Menschen. Tiefgründige Menschen. Lebensfrohe Menschen.

 

Ich bin einer Dame so unfassbar dankbar, dass sie mich vor einigen Jahren auf das Thema der Hochsensibilität gebracht hat. Hätte sie diesen Gedanken nie geäußert, wäre ich vielleicht immer noch da, wo ich vorher war und würde an der falschen Stelle mein Glück suchen. Heute weiß ich natürlich, dass das Glück allein in mir selbst ruht. Man muss es nur zulassen.

"Ich mach mein Herz auf und lass' Leben rein!", sagt Julia Engelmann. Und erst seit einiger Zeit weiß ich, was sie meint. 

Danke, ihr vielen lieben Menschen, dass ihr mich in euer Herz lasst. Am liebsten würde ich sie aufzählen, aber ich denke, dass es einigen von ihnen unangenehm wäre. Ich weiß aber, dass ihr spürt, dass ich euch meine, wenn ihr dies lesen solltet. Habe euch von Herzen lieb. :-*

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.